Ausdauertraining nach oder während einem frischen Kreuzbandriss

Ein Kreuzbandriss gehört bei Sportlern zu den schlimmsten Verletzungen, die man sich zuziehen kann. Er ist einer der häufigsten Knieverletzungen und passiert meistens beim Treiben von Sport. In den meisten Fällen ist das vordere Kreuzband gerissen und beschädigt. Nach einem Kreuzbandriss steht zunächst Trauer, Enttäuschung und Wut an. Allerdings ist ein Ausdauertraining nach der Diagnose Kreuzbandriss ein möglicher Weg schneller in den Sport und in den Alltag zurückzukehren.

Vorsicht vor ruckartigen Bewegungen beim Ausdauertraining nach einem Kreuzbandriss

Während der gesamten Verletzungszeit nach einem Kreuzbandriss sind unkontrollierte und ruckartige Bewegungen mit dem Knie zu vermeiden. Zudem muss dem Verletzten bewusst sein, dass sich die Muskelgruppen nicht von selber wieder aufbauen. Eine Stärkung und das Trainieren dieser ist von Bedeutung, um danach wieder einer Sportart nachgehen zu können.

Reha- und Ausdauertraining sinnvoll

Da sich 25 % von Betroffenen mit einem Kreuzbandriss in den darauffolgenden zwei Jahren einen erneuten Kreuzbandriss zuzieht, ist eine Reha und ein Ausdauertraining sinnvoll.
Ein paar Wochen nach der Verletzung ist eine Aufnahme von leichten Bewegungsübungen möglich. Während eine Stabilisation der Muskeln durch muskelspezifische Übungen möglich ist, kann man sich auch für ein Ausdauertraining entscheiden. Ein Ausdauertraining nach dem Unfall ist essenziell um die Muskeln wieder aufzubauen, um danach wieder dem Hobby nachgehen zu können. Ausschließlich durch regelmäßiges Ausdauertraining kann der Körper wieder Muskeln aufbauen. Hier findest du die Grundlagen zum Ausdauertraining.

Nutzung eines Laufbandes

Die Nutzung eines Laufbandes ermöglicht ein gleichmäßiges, strukturiertes Ausdauertraining für das Knie, wobei die Schnelligkeit individuell angepasst werden kann. Kontrollierte Bewegungen sorgen damit für die Stabilisation des Knies. Bei dem Training auf dem Laufband ist zunächst eine Gehgeschwindigkeit angebracht, die möglichst gleichmäßig ausfallen sollte. Wenn die Möglichkeit besteht, sollte die Gehgeschwindigkeit auf dem Laufband von Mal zu Mal gesteigert werden.

Crosstrainer als Vorübung zum Joggen

Der Ausdauersport auf dem Crosstrainer empfiehlt sich, wenn die Heilung bereits einige Monate vorangeschritten ist. Unkontrollierte Bewegungen werden auch bei der Nutzung vermieden. Zudem stärkt und trainiert diese Übung alle großen Muskelgruppen wie Beine oder Arme. Das Trainieren anderer Muskelgruppen während der Reha nimmt eine große Bedeutung ein, weil diese andernfalls mit der Zeit schwächer werden und das Verletzungsrisiko zunimmt.

Verschiedene Varianten des Aufallschrittes

Verschiedenen Formen des Aufallschrittes sind eine anerkannte Übung, um die Balance im Knie wiederherzustellen. Besonders der Gesäßmuskel und die Beinstrecker werden mit dieser Übung trainiert und gestärkt. Die Übung kann nach einiger Zeit außerdem mit Hanteln mit leichten Gewichten durchgeführt werden.

Zickzack Rennen

Bei dem Zickzack Rennen wird die Balance gestärkt und die Muskeln durch Bewegung erneut aufgebaut. Die Intensität kann nach einiger Zeit erhöht werden.

Instabilität und Überlastungen vermeiden

Während des Ausdauertrainings sollten Instabilität und Überlastungen vermieden werden, da andernfalls ein Rückschlag und eine weitere Verletzung schnell passieren kann. Eine kontrollierte und ruhige Herangehensweise ist deshalb bei den Übungen empfohlen.