washabich.de - Befunde kostenlos übersetzen lassen

washabich.de - Befunde kostenlos übersetzen lassen

Washabich.de ist ein innovatives Medizinportal, bei dem Studenten der Medizin für Patienten die Befunde allgemein verständlich „übersetzen“. Moderne Patienten wollen nicht nur wissen, dass sie krank sind und wie die Krankheit heißt. Sie sind daran interessiert, ihre Krankheit zu verstehen, um bei der Wahl der Therapie mitzureden.

Das Portal bietet interessierten Patienten eine kostenlose Lösung. Die für washabich.de tätigen Medizinstudenten „übersetzen“ die Befunde in eine allgemein verständliche Sprache.

Wie washabich.de funktioniert

Der Patient kann bei washabich.de einen Befund von maximal zwei Seiten einreichen.
Dazu gibt es bei washabich.de ein virtuelles Wartezimmer, in dem jeden Morgen ab 7.00 Uhr Warteplätze vergeben werden. Sind alle Plätze belegt, ist die Zusendung von Befunden an diesem Tag nicht mehr möglich.

Seit Gründung des Portals im Jahr 2011 haben die Medizinstudenten mehr als 24.000 ärztliche Befunde übersetzt.

Die nicht gewinnorientierte gemeinnützige GmbH finanziert sich aus Spenden.

Die Köpfe hinter dem Projekt

Anja und Johannes Bittner hatten gemeinsam mit Ansgar Jonietz die Idee, so einen Service ins Leben zu rufen. Heute sind sie die Geschäftsführer von washabich.de. Ehrenamtlich arbeiten rund 175 Medizinstudenten höherer Semester von Universitäten aus ganz Deutschland für washabich.de. Sponsoren des Projekts sind unter anderem die Sparkasse, Generali Deutschland und die Robert-Bosch-Stiftung. Partner von washabich.de sind unter anderem die AOK, der Hartmannbund und die Kassenärztliche Bundesvereinigung.

Botschafter für washabich.de sind der ehemalige Gesundheitsminister Daniel Bahr, der Arzt, Autor und Comedian Dr. Eckart von Hirschhausen und der Schauspieler Michael Kessler.

Washabich.de – eine Win-win-Situation für Patienten und Medizinstudenten

Der Vorteil für Patienten, die kostenlos Befunde übersetzt bekommen, liegt auf der Hand. Aber auch die ehrenamtlich arbeitenden Medizinstudenten profitieren von der Mitarbeit. Mit der Übersetzung von Befunden können sie sich Fachwissen aneignen, gewinnen so zusätzliche Fachkompetenz. Nach Abschluss des Studiums sind sie in der Lage, für ihre Patienten medizinische Befunde so zu schreiben, dass die Patienten sie verstehen.

Meine Erfahrungen mit washabich.de

washabich.de mit einer Spende unterstützen !washabich.de entdeckte ich das erste Mal als ich meine OP-Berichte und Arztbriefe für ein Gutachten vorbereitete. Ich hatte einen Stapel Papier vor mir liegen und wusste eigentlich nicht wirklich was darin stand. Die Erklärungen, welche mir die Ärzte nach den jeweiligen OPs bzw. Behandlungen gaben, waren zwar umfangreich und detailiert aber anscheinend nicht für „Menschenohren“ bestimmt. Außerdem kam hinzu das einige der Erklärungen direkt am Tag nach der OP erfolgten. Wer schon mal in den Genuß einer Schmerzpumpe kam und die Macht über den Knopf hatte, kann sich vorstellen was zu diesem Zeitpunkt Priorität für mich hatte 🙂 .

Ich suchte also im Internet Wort für Wort zusammen, um mir letztendlich daraus ein, für mich verständliches, Schriftstück zu erstellen. Das funktionierte zwar ganz gut, war aber sehr mühsam und zeitaufwendig. Irgendwie kam ich dann zu dem angebot von washabich.de. Da es seriös aussah, lud ich direkt einen OP-Bericht hoch um zu schauen ob es tatsächlich funktioniert. Als ich am nächsten Tag in mein E-Mail Postfach schaute, war tatsächlich schon die „Übersetzung“ fertiggestellt und wie versprochen absolut verständlich. Und um den ganzen eine persönliche Note zu verleihen, waren sogar noch einige Worte des Bearbeiters an mich gerichtet. Ich war echt begeistert.

Ich habe das Angebot danach noch mehrmals in Anspruch genommen und kann es nur weiterempfehlen.

Was die drei hier auf die Beine gestellt haben verdient allergrößten Respekt. Noch mehr ziehe ich aber den Hut davor, dass sie trotz des Erfolges diese Dienstleistung weiterhin kostenlos anbieten, gibt es doch mittlerweile so viele, welche ihr einst kostenloses Angebot in ein Bezahlmodell umwandeln.

Ich wünsche dem Team weiterhin viel Erfolg mit Ihrem Projekt, vielleicht kann ich ja den ein oder anderen Leser dazu animieren einen kleinen Betrag zu spenden um an etwas Großem teilzuhaben.

Ein aktuelles Faktenblatt mit Inforamtionen rund um washabich.de können Sie HIER downloaden.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare

Lesen Sie weiter:
Die Kreuzbandriss-Operation – Manchmal gehts nicht ohne
Die Kreuzbandriss-Operation – Manchmal gehts nicht ohne

Kommt es zu einem Kreuzbandriss, ist oftmals eine Operation die Folge. Dabei muss zwischen einer Ruptur des vorderen und des...

Schließen